So funktioniert Abnehmen – die Logik dahinter

Stronger Sweden Fitness

Du möchtest endlich erfolgreich etwas an deinem Körper verändern und abnehmen?

Vielleicht hast du auch schon alle möglichen Crash-Diäten durchprobiert, allerdings nie erfolgreich und vor allem langfristig damit abgenommen?

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch die Logik des Abnehmens erklären. Denn die Theorie dahinter ist eigentlich total simpel. Du musst dabei nicht einmal auf dein geliebtes Teller Pasta am Abend verzichten.

Viele von uns kennen es = man würde gerne ein paar Kilo abnehmen. Am besten schnell, denn der nächste Sommer kommt bestimmt.
Dann stößt man in Frauenzeitschriften auf die neuesten Diättrends (meistens aus Amerika) alla Low Carb, Low Fat, Detox Kur, Saft Kur, … die Liste ist endlos lang und die Empfehlungen in den Zeitschriften wechseln von Monat zu Monat.
Die Versprechungen sind groß. Dennoch hat man (vorallem langfristig) damit keinen Erfolg.

In der Theorie ist Abnehmen viel einfacher. Man muss sich nicht tagelang nur von überteuerten Säften ernähren oder keine Fatburnertabletten schlucken.

Das einzige, was man zum erfolgreichen Gewichtsverlust braucht, ist ein Kaloriendefizit.


Doch was sind überhaupt Kalorien?

Kalorien (Substantiv, feminin): Winzige Kreaturen, die in Kleiderschränken leben und die Kleidung jede Nacht etwas enger nähen.

Spaß beiseite! Das Wort „Kalorien“ hört man ständig, wenn man sich mit Ernährung beschäftigt. Aber viele wissen gar nicht, was diese Kalorien eigentlich sind.

Definition : 1 Kilokalorie Lebensmittel liefert exakt die Energie, die nötig ist, um 1 Liter Wasser um 1 °C zu erwärmen.

Kalorien sind vereinfacht gesagt also eine Einheit für Wärmeengergie. Wenn dein Körper also die Kalorien aus einem Lebensmittel verbrennt, entsteht dadurch Energie. Kalorien sind somit der Brennstoff, der deinen Körper am Laufen hält.  Du „tankst“ also mit Energie durch Lebensmittel und verbrennst die Energie durch Bewegung.

Während du gerade diese Zeilen liest, verbrennt dein Körper Kalorien. Du kannst es dir ein bisschen wie bei einem Brennofen in einer Lokomotive vorstellen, welche 24/7 in Betrieb ist. Der Ofen verbrennt durchgehend Energie um die Lokomotive am Laufen zu halten.

Was ist ein Kaloriendefizit und wie erreiche ich es?

Ein Kaloriendefizit entsteht dann, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, als man verbrennt.

Person X verbrennt an einem Tag 2000 Kalorien. Wenn Person nun weniger als 2000 Kalorien isst, also z.B. 1800, befindet sie sich in einem Defizit.

Das heißt, Person X hat eine negative Kalorienbilanz. So muss der Körper auf eingelagerte Energie (in Form von Körperfett) zugreifen und diese zur Energiegewinnung nutzen. Wenn das über einen längeren Zeitraum passiert, wirst du merklich abnehmen.

Wenn du dich entsprechend deines Kalorienverbrauches ernährst, kannst du dein Gewicht halten und solltest du gerne zunehmen wollen, dann musst du einfach mehr essen, als du verbrauchst. 

Kalorienbilanz = Kalorienzufuhr – Kalorienverbrauch

Deinem Körper ist es dabei prinzipiell egal, aus welcher Nahrung sich deine Kalorien zusammensetzten. Ob du dich High Carb oder Low Carb ernährst, oder auch gern einmal ein Eis isst, solange deine Kalorienbilanz stimmt, wirst du abnehmen.

Natürlich ist es aber nicht ratsam, sich nur von Junk Food zu ernähren, denn dir fehlen dann wichtige Mikronährstoffe und es ist auf Dauer nicht sättigend. Es würde aber funktionieren, solange du eben im Defizit bist. 🙂 Außerdem kann man viel mehr Volumen essen, wenn man viele gesunde Lebensmittel wie Gemüse und Eiweiß isst.

Kalorienzusammensetzung in Lebensmittelen:

Alle Lebensmittel enthalten also Kalorien und je nachdem, aus was das Lebensmittel besteht, hat es mehr oder weniger Kalorien.

  • Kohlenhydrate: 1g = 4,1 Kalorien
  • Eiweiß: 1g = 4,1 Kalorien
  • Fett: 1g = 9,3 Kalorien

Fettreiche Lebensmittel enthalten also deutlich mehr Kalorien, wie Lebensmittel die viele Kohlenhydrate und Eiweiß enthalten.

BSP für ein eiweißreiches Lebensmittel: Topfen / Quark 20%
100g enthalten: 

97 Kalorien
– davon 4,4g Fett (4,4g * 9,3 Kalorien = ca. 40 Kalorien aus Fett)
– davon 3,6g Kohlenhydrate (3,6 * 4,1 = ca. 14  Kalorien aus KH)
– davon 10,8g Eiweis (10,8 * 4,1 = ca. 44  Kalorien aus Eiweiß)

Dennoch sollte man Fett immer in einem gewissen Maß in seine Ernährung integrieren, da es für viele Körperfunktionen essentiell ist. Dazu kommt aber noch ein eigener Beitrag 🙂


 

Im nächsten Beitrag erkläre ich euch, wie ihr euren individuellen Kalorienverbrauch errechnet! 🙂

 

xoxo Susanna

vorheriger Beitrag

No Comments

Leave a Reply

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blogheim.at Logo